SUV – Lifestyle-Fahrzeug mit Offroad-Charme

Der SUV-Markt boomt – das zeigen die Verkaufszahlen und Neuzulassungen der letzten Jahre. Heute führt nahezu jeder Autobauer mindestens ein SUV-Modell im Sortiment. Mittlerweile sind die Lifestyle-Fahrzeuge in allen Fahrzeugklassen vertreten: von der Kompakt- bis hin zur Luxusklasse.

SUVs sind PKW, die sich durch eine selbsttragende Karosserie und eine erhöhte Bodenfreiheit auszeichnen. Die Abkürzung steht für „Sport Utility Vehicle“, zu Deutsch: Sport- und Nutzfahrzeug. Das Aussehen eines SUVs ähnelt dem eines klassischen Geländewagens. Der Fahrkomfort ist jedoch mit dem einer Limousine vergleichbar.

Einen neuen SUV zu kaufen ist häufig mit hohen Anschaffungskosten verbunden. Daher entscheiden sich viele SUV-Fans für ein gebrauchtes Fahrzeug. Du bist auf der Suche nach einem passenden Modell? Entdecke jetzt den wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt mit vielen attraktiven Angeboten für gebrauchte SUVs!


Inhaltsverzeichnis

  1. Warum sind SUVs so beliebt?
  2. Das sind die Vorteile von SUVs
  3. Das sind die Nachteile von SUVs
  4. Welcher SUV passt zu mir?
  5. Die 10 sparsamsten SUV-Modelle
  6. E-SUVs – diese Modelle sind bereits verfügbar
  7. SUV, Geländewagen, Limousine und Kombi im Vergleich
  8. Seit wann gibt es SUVs?
  9. Welche Besonderheiten haben SUV-Reifen?
  10. SUV kaufen: gebraucht oder neu?

1. Warum sind SUVs so beliebt?

Warum sind SUVs so beliebt?

Ob in Deutschland, den USA, in Kanada oder China – in vielen Ländern gilt ein SUV nicht nur als sicheres und robustes Fahrzeug. Vor allem handelt es sich gleichzeitig um ein Lifestyle- und Status-Symbol.

Hierzulande sind SUVs generationsübergreifend beliebt. Sowohl Fahranfänger als auch Rentner und Eltern mit kleineren Kindern zählen zu den SUV-Liebhabern.

Für die jüngere Generation ist es vor allem das „kraftvolle Erscheinungsbild“, das den SUV so beliebt macht. Ältere Fahrerinnen und Fahrer schätzen den bequemen Einstieg ins Fahrzeug und die erhöhte Sitzposition. Mütter, die mit ihren Kindern unterwegs sind, fühlen sich in der robusten Karosserieform besonders sicher.

2. Das sind die Vorteile von SUVs

  • In einem SUV sitzt du höher als in einem normalen PKW. Dadurch hast du einen besseren Blick auf die Straße.
  • Ein SUV eignet sich ideal als Zugmaschine. Ob Bootstrailer, Wohnwagen- oder Pferdeanhänger – die Geländelimousinen bieten eine große Anhängelast (je nach Modell bis zu 3,5 Tonnen oder mehr).
  • Auch wenn sie nicht zu den klassischen Geländewagen zählen, sind SUVs für unwegsames Terrain tauglicher als normale PKW.
  • SUVs bieten viel Raum für sperriges Gepäck wie zum Beispiel Koffer, Fahrräder oder Großeinkäufe.
  • SUVs sind sehr familienfreundliche Fahrzeuge. Je nach Modell bieten sie fünf, sechs oder sieben Personen Platz.
  • In einem SUV genießt du aufgrund der höheren Karosserie viel Bein- und Kopffreiheit.
  • Die Knautschzone eines SUVs ist im Vergleich zu anderen PKW deutlich größer. Im Falle eines Unfalls ist das Verletzungsrisiko für SUV-Fahrerinnen und -Fahrer geringer als bei anderen Verkehrsteilnehmern.
  • SUVs findest du mittlerweile in nahezu jeder Preisklasse. Das Angebot reicht von günstigen Modellen von Dacia, die du bereits für etwas mehr als 10.000 Euro bekommst, bis hin zum Maserati- und Bentley-SUV, der ab circa 150.000 Euro zu haben ist.

3. Das sind die Nachteile von SUVs

  • Die meisten SUVs sind breit und groß, sodass du eventuell Schwierigkeiten bei der Parkplatzsuche bekommst.
  • Bei Autodieben sind SUVs sehr beliebt. Daher sind die Versicherungsprämien für ein Sport Utility Vehicle in der Regel höher als bei einem klassischen PKW.
  • Für einen SUV benötigst du spezielle Sommerreifen und Winterreifen. Diese sind in der Anschaffung meist teuer als normale Sommer- oder Winterreifen.
  • Aufgrund der größeren und schwereren Karosserie benötigt ein SUV mehr Kraftstoff als kleinere Autos mit vergleichbarer Leistung. Das bedeutet in der Regel auch eine höhere Schadstoffemission. Viele Hersteller haben darauf reagiert und bieten Modelle mit geringerem Kraftstoffverbrauch an.

4. Welcher SUV passt zu mir?

SUVs sind in verschiedenen Formen, Größen und Preisklassen erhältlich – als Diesel, Benziner, mit Hybrid- oder Elektroantrieb. Bevor du dich für einen bestimmten SUV entscheidest, beantworte dir folgende grundlegende Fragen:

  • Wie groß ist dein Wunschmodell? Kommst du mit zwei Sitzplätzen aus oder benötigst du mehr Sitze beziehungsweise ausreichend Platz für Kindersitze?
  • Wie viel Stauraum benötigst du? Ist das Auto für längere Familienurlaube gedacht? Reicht dir ein „normal großer“ Stauraum aus oder wünscht du dir extra viel Platz, für zum Beispiel Sport- oder Musikgeräte?
  • Bevorzugst du einen besonders sportlichen oder eher einen verbrauchsarmen SUV?
  • Hast du vor, mit deinem Fahrzeug auch auf unwegsamem Gelände und Untergründen zu fahren?
  • Gibt es bestimmte Marken/Hersteller, die du bevorzugst?
  • Welche Ausstattungsmerkmale wünscht du dir (zum Beispiel Sicherheitssysteme, Dachreling, Anhängerkupplung)?
  • Was bist du bereit, für deinen SUV auszugeben?

5. Die 10 sparsamsten SUV-Modelle

Viele Autohersteller versprechen einen niedrigen Spritverbrauch ihrer SUVs. Doch halten die versprochenen Werte auch dem Praxistest stand? AUTO BILD fand es heraus und maß eigene Testwerte mit 25 SUVs auf einem festgelegten Rundkurs.

Die seit 2015 durchgeführten Tests ergeben, dass es unter den Geländelimousinen viele sparsame Exemplare gibt. Am wenigsten verbrauchen Kompakt-SUVs mit überschaubarem Gewicht und nicht allzu großer Stirnfläche.

Die folgende Tabelle zeigt die zehn sparsamsten Modelle. Bei SUVs mit identischem Verbrauch, errang das Fahrzeug mit der stärkeren Leistung beziehungsweise mit der besseren Beschleunigung den höheren Platz.

Platz 1:

  • Honda HR-V
  • 120 PS
  • 1.360 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,2 l / 100 km

Platz 2:

  • Suzuki SX4 S-Cross
  • 120 PS
  • 1.372 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,2 l / 100 km

Platz 3:

  • Suzuki Vitara
  • 120 PS
  • 1.352 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,2 l / 100 km

Platz 4:

  • Seat Arona
  • 115 PS
  • 1.293 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,3 l / 100 km

Platz 5:

  • Mini Cooper D Countryman
  • 112 PS
  • 1.455 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,3 l / 100 km

Platz 6:

  • Nissan Qashqai
  • 110 PS
  • 1.424 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,3 l / 100 km

Platz 7:

  • Opel Mokka X
  • 136 PS
  • 1.438 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,4 l / 100 km

Platz 8:

  • Toyota C-HR
  • 122 PS
  • 1.484 kg Leergewicht
  • Super
  • Verbrauch: 5,4 l / 100 km

Platz 9:

  • Suzuki Vitara
  • 120 PS
  • 1.347 kg Leergewicht
  • Diesel
  • Verbrauch: 5,4 l / 100 km

Platz 10:

  • Honda HR-V
  • 141 PS
  • 1.475 kg Leergewicht
  • Super
  • Verbrauch: 5,5 l / 100 km

Im Mittelklasse-Bereich gewann der 130 PS starke Opel „Grandland X“ mit einem Verbrauch von 5,5 Litern Diesel auf 100 Kilometern. Doch auch unter den großen SUVs gibt es Modelle, die trotz ihrer Leistung (durchschnittlich 230 PS) und ihres Gewichts mit einem Durchschnittsverbrauch von fünf bis sieben Litern je 100 Kilometer punkten, und damit alles andere als Spritschlucker“ sind. Dazu gehören unter anderem der Audi „Q7“, der Volvo „XC90“ sowie der „BMW X5“.

6. E-SUVs – diese Modelle sind bereits verfügbar

Die Beliebtheit der SUVs ist ungebrochen, auch wenn einige, insbesondere große Modelle, einen hohen Kraftstoffverbrauch aufweisen. Viele Hersteller reagieren mit umweltfreundlicheren Elektro-SUVs und versuchen, die Verbrenner abzuhängen.

Das Problem: Die E-Alternativen sind deutlich teurer als die Modelle mit reinem Verbrennungsmotor. Förderhilfen des Staates wären mit Sicherheit sehr hilfreich, um den noch schleppenden Verkauf von E-SUVs anzukurbeln. Diese E-SUV-Modelle findest du derzeit (Stand: Juli 219) auf dem Markt:

  • e-tron von Audi, mit einer Reichweite von bis zu 400 km, Preis: ab 80.900 Euro
  • I-Pace von Jaguar, mit einer Reichweite von bis zu 480 km, Preis: ab 78.240 Euro
  • Model X von Teslar, mit einer Reichweite von bis zu 375 km, Preis: ab 83.200 Euro
  • SUV Kona von Hyundai, je nach Akku mit einer Reichweite von 289 bis zu 449 km, Preis: ab 34.600 Euro
  • e-Soul von Kia, je nach Akku mit einer Reichweite von 276 bis zu 452 km, Preis: ab 33.990 Euro
  • e-Niro von Kia, mit einer Reichweite von bis zu 455 km, Preis: ab 35.290 Euro
  • EQC 400 4MATIC von Mercedes Benz, mit einer Reichweite von bis zu 450 km, Preis: ab 71.281 Euro

7. SUV, Geländewagen, Limousine und Kombi im Vergleich

SUV, Geländewagen, Limousine und Kombi im Vergleich

SUVs und Geländewagen ähneln sich in vielerlei Hinsicht und werden oftmals miteinander gleichgesetzt. Das stimmt so jedoch nicht, denn beide Typen weisen deutliche Unterschiede auf.

Im Vergleich zu Limousinen und Kombis zeichnen sich SUVs durch eine bessere Geländegängigkeit aus. Im Gegensatz zu Geländewagen sind jedoch nicht alle SUVs für den Einsatz im Gelände geeignet.

SUVs bieten wie Kombis und Limousinen einen höheren Fahrkomfort als klassische Geländewagen, allerdings verfügt nicht jedes Modell über einen Allradantrieb, der für eine bessere Geländegängigkeit sorgt. Viele Hersteller entscheiden sich aufgrund des zusätzlichen Gewichts (mit Allrad ist ein SUV etwa 100 kg schwerer) gegen einen Allradantrieb.

Auch die Karosserien von SUV und klassischem Geländewagen unterscheiden sich. Während Geländewagen meist mit Starrachsen sowie einem Kasten- oder Leiterrahmen ausgestattet sind, besitzen die meisten SUVs eine selbsttragende Karosserie mit einzeln aufgehängten Rädern.

Eine Limousine vermittelt im Vergleich zum großen SUV oder Geländewagen einen frischen, schnittigen und sportlichen Eindruck. Allerdings ist diese Karosserieform aufgrund ihres geringeren Ladevolumens für den Transport von größeren Gegenständen weniger gut geeignet. In dieser Hinsicht sind Kombi und SUV der Limousine natürlich deutlich überlegen.

Auch wenn der SUV zunehmend an Beliebtheit gewinnt, gilt der Kombi noch immer als typisches Familienauto. Als Großraumlimousine bietet er umfassenden Komfort und dank des Heckaufbaus reichlich Stauraum. Ob Limousine, Kombi, Geländewagen oder SUV – bleibt letztendlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und des Geldbeutels.

8. Seit wann gibt es SUVs?

Die Geschichte der SUVs beginnt mit der Geschichte der Geländewagen in den USA. Genauer gesagt ist es das Modell „Wagoneer“ der Marke Jeep, das die Entwicklung der Sport Utility Verhicles anstieß. Dem Jeep fehlte allerdings das Luxuselement.

Als erster luxuriöser Geländewagen gilt der „Range Rover“ von Land Rover, der 1970 auf den Markt kam. Zum Massenphänomen entwickelte sich der SUV allerdings erst durch japanische Autobauer.

Als alltagstaugliches Gefährt wurde der fünftürige „RAV4“ von Toyota, der 1995 in Deutschland auf den Markt kam, zum regelrechten Trendsetter – und das nicht nur bei denjenigen, die viel in unwegsames Terrain unterwegs waren.

Weitere Autohersteller sprangen mit neuen Modellen auf den SUV-Zug auf. Trotzdem blieben SUVs (vorerst) ein Nischenprodukt.

Eine echte Alternative zum PKW wurden sie ab 2007 mit dem „Qashqai“ von Nissan. Dieser war auch ohne Allradantrieb erhältlich und insbesondere für Kunden interessant, für die ein verhältnismäßig niedriger Kaufpreis und ein geringer Verbrauch wichtiger waren als Offroad-Eigenschaften.

Für den endgültigen Durchbruch des SUVs in der deutschen Automobilwelt sorgte VW 2007 mit seinem „Tiguan“.

9. Welche Besonderheiten haben SUV-Reifen?

Welche Besonderheiten haben SUV-Reifen?

SUV-Reifen sind anders aufgebaut als handelsübliche PKW-Reifen und zeichnen sich durch besondere Fahreigenschaften aus. Sie sind in der Lage, mehr Gewicht zu stemmen und halten größeren Kräften stand.

Je nach bevorzugtem Einsatzgebiet variieren das Gerüst der Reifen, die Verstärkung der Reifenflanken sowie die Profilgestaltung und die Gummimischung.

Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Arten von SUV-Reifen:

  • Street Terrain: Mit ST-Reifen sind viele SUVs serienmäßig ausgestattet. Sie eignen sich ideal für dich, wenn du meist auf befestigten Straßen unterwegs bist und weniger im Gelände.
  • All Terrain: 4x4-AT-SUV-Reifen sind sowohl für die Nutzung auf asphaltierten Straßen als auch im leichten bis mittelschweren Gelände geeignet.
  • Mud Terrain: MT-SUV-Offroadreifen sind überwiegend für Fahrten auf unwegsamem, felsigem Untergrund und im Gelände konzipiert.
  • Boggers oder Super Swamper: Wenn du für dein SUV Reifen benötigst, die für besonders anspruchsvolle Untergründe ausgelegt sind, greifst du am besten zu diesen Offroadreifen.

10. SUV kaufen: gebraucht oder neu?

Ob neu oder gebraucht ist nicht nur eine Preisfrage, sondern auch eine Frage des eigenen Geschmacks und der persönlichen Vorzüge.

Der große Vorteil eines Neuwagens: Du hast hier die Möglichkeit, dein absolutes Lieblingsmodell zusammenzustellen und Punkte wie Karosseriefarbe, Lederausstattung, Assistenzsysteme oder Alufelgen individuell auszuwählen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass du für deinen neuen SUV eine Garantie bekommst.

Doch auch der Kauf eines gebrauchten SUVs bietet Vorteile: Eine gebrauchte Geländelimousine ist meist günstiger im Anschaffungspreis und häufig auch preiswerter im Unterhalt, da in vielen Fällen eine Haftpflichtversicherung ausreicht. Darüber hinaus sind mit dem Kaufpreis alle Kosten des Gebrauchtwagens abgegolten. Das heißt, auch bei „voller“ Ausstattung wird kein Aufpreis fällig.

Du hast dich dazu entschiedenen, einen gebrauchten SUV zu kaufen und suchst ein passendes Modell? Du hast vor, dich von deinem SUV zu trennen und bist auf der Suche nach einem neuen Besitzer? Mit dem wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt erreichst du online in nur wenigen Schritten eine Vielzahl an potenziellen Verkäufern und Käufern!

Jetzt für unseren Newsletter anmelden
Bekomme exklusive Experten-Tipps rund ums Auto
Mit der Anmeldung erklärst Du Dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.