Automobilclub: Im Interesse der Fahrzeugbesitzer

Wer seine Interessen als Autofahrer vertreten wissen will, kann Mitglied in einem Automobilclub werden. Erfahren Sie jetzt, welcher Verein sich für Sie am besten eignet.

15.03.2014

Automobilclubs Abschleppdienst

1886: Carl Benz baut das erste moderne Automobil mit Verbrennungsmotor. 1887: Gottlieb Daimler entwickelt einen Kutschenwagen mit eingebautem Motor. Das Ende des 19. Jahrhunderts brachte sowohl die ersten Vorläufer unserer heutigen Pkws als auch die ersten Automobilclubs hervor. Diese sollten die Belange der neuen Fahrzeugführer wahrnehmen und ihre Interessen vertreten. Noch vor der Jahrhundertwende gründete sich 1897 in Berlin der erste deutsche Automobilclub, der Mitteleuropäische Motorenwagenverein (MMV) – Benz und Daimler saßen im Komitee.

Heutzutage haben Autofahrer bei der Suche nach dem passenden Automobilclub die Qual der Wahl. In unserem Magazin nehmen wir die größten von ihnen unter die Lupe. Ferner gibt es auch kleinere Vereine wie den BAVC (Bruderhilfe Automobil- und Verkehrssicherheitsclub), der 1926 aus der Pfarrer-Kraftfahrer-Vereinigung hervorgegangen ist und derzeit rund 50.000 Teilnehmer zählt.


1. AvD:

1899 gegründet, zählt der Automobilclub von Deutschland e.V. inzwischen 1 Million Mitglieder. Neben der Pannen- und Unfallhilfe profitieren besonders Oldtimer-Fahrer von der Mitgliedschaft. Der als Deutscher Automobilclub gegründete Verein bietet aber auch jungen Autofahrern den passenden Schutz in allen Situationen. Mehr Informationen zum Automobilclub AvD


2. ACE:

Der Auto Club Europa wurde 1965 von Gewerkschaften gegründet und hat gegenwärtig rund 600.000 Mitglieder. Diese genießen eine überdurchschnittlich hohe Servicequalität, die vom TÜV zertifiziert wurde. Das Besondere: Im normalen Mitgliedsbeitrag sind Partner und minderjährige Kinder bereits einberechnet. Weitere Leistungen des Automobilclub ACE


3. ACV:

Circa 300.000 Mitglieder zählt der Automobil-Club Verkehr e.V., der eng mit der DEVK zusammenarbeitet. 1964 von dieser gegründet, war er anfangs nur für Angehörige der Eisenbahn zugänglich, öffnete jedoch bald seine Pforten für Jedermann. Mehr Informationen zum Automobilclub ACV


4. ARCD:

Im Gründungsjahr 1928 hieß der Verein noch „Kraftfahrervereinigung Deutscher Lehrer", inzwischen nennt sich der 113.000 mitgliederstarke Club „Auto- und Reiseclub Deutschland". Mit eigenem Reisebüro und Urlaubspaketen erhalten hier vor allem Mitglieder, die im öffentlichen Dienst tätig sind, einige Vergünstigungen. Mehr Informationen zum Automobilclub ARCD

Unsere Services