Alles über die Vignette für Österreich, Schweiz und Tschechien

Welche Vignette für welches Land und was kostet sie? Wir helfen dir, Kosten, Gültigkeit und Fahrzeugkategorien der einzelnen Vignetten im Blick zu behalten.

Ob Strandurlaub am Mittelmeer, bergige Idylle in den Alpen oder ein Spaziergang über die Prager Karlsbrücke – solange man mit dem eigenen Auto reist, kommt man an einer Vignette fast nicht vorbei. Die Höhe der Mautgebühr variiert jedoch von Land zu Land, zudem häufig auch von Jahr zu Jahr.

In Deutschland sind Autofahrer naturgemäß wenig geübt im Umgang mit Vignette und Mautgebühr. Doch wer ohne eine Autobahnvignette Österreich, die Schweiz oder Tschechien bereist, riskiert hohe Strafen. In unserem Überblick findest du alle Informationen, um dieser Gefahr aus dem Weg zu gehen.

Kostenlose Fahrzeugbewertung in nur 2 Schritten

Kostenlose
Online-Bewertung

Endgültigen Verkaufspreis
direkt von Zuhause erhalten

Verkauf auf Wunsch
& schnelle Zahlung

1. Vignette für Österreich kaufen

Vignette kaufen in Oesterreich

Wo kann ich die Vignette für Österreich kaufen?

Wer vorhat, eine Vignette für Österreich zu kaufen, hat die Wahl zwischen einer digitalen Vignette und einer Klebevignette für die Windschutzscheibe, auch “Pickerl” genannt. Preislich gibt es zwischen den beiden Varianten keine Unterschiede.

Die digitale Version kaufst du bequem von zuhause. Dazu gehst du entweder auf den Webshop der österreichischen Autobahnbehörde ASFiNAG oder lädst dir die entsprechende App herunter.

Mit der digitalen Vignette ersparst du dir die Kleberei, denn sie ist an dein Kennzeichen gebunden. Zur Überprüfung wird lediglich das Kennzeichen gescannt.

Die Klebevignette bekommst du an vielen Raststätten und Tankstellen in der Nähe der österreichischen Grenze und natürlich in Österreich selbst. Welche Vertriebsstelle auf deinem Weg liegt, liest du auf der Seite der ASFiNAG nach.

Auch die deutschen Automobilclubs (ADAC, ACE, AVD, ACV) sowie spezielle Anbieter wie beispielsweise tolltickets bieten die Vignetten für Österreich in ihren Online-Shops an.

Kategorien und Preis

In Österreich gibt es mit PKW und Motorrädern lediglich zwei Fahrzeug-Kategorien – das erleichtert die Orientierung. Die Preise der unterschiedlichen Vignetten für das Jahr 2020 lauten wie folgt:

10-Tages-Vignette: 9,40 Euro (PKW), 5,40 Euro (MR)

2-Monats-Vignette: 27,40 Euro (PKW), 13,70 Euro (MR)

1-Jahres-Vignette: 91,10 Euro (PKW), 36,20 Euro (MR)

Die digitale 10-Tages- und die 2-Monats-Vignette sind frühestens 18 Tage nach dem Kauf gültig ist. Ansonsten wählst du den Startpunkt frei. Es ist also empfehlenswert, sich früh genug um die Online-Vignette zu kümmern.

Gültigkeit

Die Vignettenpflicht gilt für fast alle Bundesstraßen und Autobahnen. Eine Karte der ASFiNAG, in der alle vignettenpflichtigen Straßen eingezeichnet sind, findest du hier.

Die 1-Jahres-Vignette ist immer zwischen dem 01. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres gültig. Beispielsweise ist die 1-Jahres-Vignette für das Kalenderjahr 2020 vom 01. Dezember 2019 bis zum 31. Januar 2021 gültig.

Die Klebevignette ist immer nur dann gültig, wenn sie sichtbar an der Windschutzscheibe befestigt wurde. Die Mindeststrafe bei Nichtbeachtung beträgt 120 Euro.

Ausnahmen und weitere nützliche Informationen

Für einige Streckenabschnitte entfällt die Vignettenpflicht, stattdessen muss allerdings eine Streckenmaut bezahlten werden. Dies gilt für folgende Strecken:

  • A9: Pyhrnautobahn Gleinalm und Bosruck Tunnel
  • A10: Tauernautobahn Tauern und Katschbergtunnel
  • A11: Karawankentunnel
  • A13: Brennerautobahn
  • S16: Arlbergschnellstraße

Die Maut kannst du ebenfalls im ASFiNAG Shop im Voraus online bezahlen. Am Anfang jeder Strecke befindet sich zusätzlich eine Mautstelle, die passiert werden muss und an der du die Maut ebenfalls bezahlen kannst.

2. Vignette für die Schweiz

Schweizer Bergstraße

Wo kann ich die Vignette für die Schweiz kaufen?

Wer auf schweizerischen Bundesstraßen und Autobahnen reist, kommt an der klassischen Klebevignette nicht vorbei. Du bekommst sie an den meisten Raststätten und Tankstellen nahe der Schweizer Grenze. Natürlich kannst du sie auch direkt an der Grenze beim Zoll kaufen. Dabei könnte es allerdings zu Wartezeiten kommen.

Optional bestellst du die Vignette im Internet. Entweder machst du das über die Shops der deutschen Automobilclubs, dem Online-Shop der Deutschen Post. Oder du wendest dich direkt an den Online-Shop des nationalen Reisebüros STC (Switzerland Travel Center).

Mit einer digitalen Variante der Vignette ist in der Schweiz laut Eidgenössischer Zollverwaltung frühestens im Jahr 2022 zu rechnen.

Kategorien und Preis

Die Schweiz verzichtet auf komplizierte, aber auch kostengünstigere Staffelungen je nach Zeitraum. Zu erwerben gibt es lediglich eine Jahresvignette. Diese gilt für alle Fahrzeuge unter 3,5t. Es gibt also keine kostengünstigere Variante für Motorradfahrer.

Für das Jahr 2020 kostet die Vignette für die Schweiz:

1-Jahres-Vignette: 38 Euro (40 CHF)

Nachdem 2013 eine geplante Erhöhung auf 100 Schweizer Franken dank eines Referendums verworfen wurde, ist der Preis einer Vignette seit 1995 stabil bei 40 Schweizer Franken.

Gültigkeit

Gültig ist die Jahres-Vignette vom 01. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres. Das bedeutet, dass deine jetzt gekaufte Vignette noch bis zum 31. Januar 2021 gültig ist.

Bist du ohne oder mit falsch angebrachter Vignette auf vignettenpflichtigen Straßen in der Schweiz unterwegs, riskierst du eine Strafe von mindestens 184 Euro (200 Schweizer Franken).

Ausnahmen und weitere nützliche Informationen

Lediglich Bundesstraßen und -autobahnen sind vignettenpflichtig. Die kantonalen Straßen und Autobahnen sind jedoch kostenlos. Einen Überblick über alle vignettenpflichtigen Straßen ab 01. Januar 2020 findest du auf einer Karte der EVZ (Eidgenössische Zollverwaltung).

Wenn du deine Reise in oder durch die Schweiz mit einem Anhänger planst, musst du auch an diesem eine eigene Vignette anbringen. Die jeweilige Vignette befestigst du „an einem nicht auswechselbaren, leicht zugänglichen Teil” (offizielle Formulierung des EVZ).

3. Vignette für Tschechien

Karlsbrücke in Prag

Wo kann ich die Vignette für Tschechien kaufen?

Die Klebevignette ist in vielen grenznahen Raststätten und Tankstellen sowie über die Shops der deutschen Automobilclubs für den unten stehenden Listenpreis zu erstehen. Ab 2021 soll es übrigens auch eine digitale Version geben.

Natürlich kannst du die tschechische Vignette bereits im Voraus im Internet bestellen. Du erhältst sie bei den deutschen Automobilclubs (ADAC, ACE, AVD, ACV) sowie über spezielle Anbieter wie zum Beispiel tolltickets.

Auch auf tschechischer Seite kommst du an Raststätten und Tankstellen sowie direkt am Grenzübergang an die Vignette, bezahlst dann aber möglichst in tschechischen Kronen, da die Euro-Wechselkurse mitunter zu Ungunsten des Käufers ausgelegt werden.

Kategorien und Preis

Da die Preise in tschechischen Kronen angegeben werden, sind die genauen Euro-Preise mitunter nicht immer tagesaktuell. Lediglich bei den deutschen Shops ändert sich der Preis im Verlauf des Jahres nicht. Für das Jahr 2020 gelten folgende Preise:

10-Tages-Vignette: 12,90 Euro (310 CZK)

2-Monats-Vignette: 18 Euro (440 CZK)

1-Jahres-Vignette: 60 Euro (1500 CZK)

Da die Vignettenpflicht nur für vierrädrige Fahrzeuge und Gespanne bis 3,5t gilt, fahren Motorradfahrer kostenlos. Für LKWs über 3,5t gibt es eine streckenabhängige Maut.

Gültigkeit

Die tschechische Vignette muss auf allen Schnellstraßen und Autobahnen an der Windschutzscheibe angebracht sein. Das Kennzeichen deines Autos trägst du auf beiden Teilen der Vignette ein. Behalte auch den unteren Teil der Vignette, bei Kontrollen wird auch dieser Teil überprüft.

Die Schnellstraßen sind mit einem “R” (Rychlostní silnice = Schnellstraße) ausgezeichnet, die Autobahnen mit einem “D” (Dálnice = Autobahn).

Die 1-Jahres-Vignette gilt in Tschechien, wie auch in Österreich und der Schweiz, ab dem 01. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres. Kaufst du dir also jetzt eine 1-Jahres-Vignette, ist diese bis zum 31. Januar 2021 gültig.

Vergisst du auf dem Weg nach Prag die Vignette, droht dir eine Strafe von mindestens 5000 CZK, also ungefähr 185 Euro.

Ausnahmen und weitere nützliche Informationen

Die Vignettenpflicht ist beschränkt auf Autobahnen und Schnellstraßen. Wenn du in grenznahe Orte wie etwa die Kurbäder Marienbad oder Karlsbad reist, umgehst du die Vignette mit einem kleinen Umweg über örtliche Landstraßen relativ einfach.

Nach dem Grenzübergang Schirnding/Pomezi verlässt du dazu die erste Abfahrt in Richung Cheb und fährst durch Cheb. Alternativ überquerst du die Grenze bei Mähring/Broumov oder bei Waidhaus, wenn du bereits bei Waidhaus die A6 verlässt.

4. PKW Mautgebühren in Frankreich und Polen

Frankreich

In Frankreich musst du keine Vignette kaufen, sondern entrichtest eine Mautgebühr, die du direkt an den jeweiligen Mautstellen bezahlst. Du erkennst an der blauen Beschilderung die meist mautpflichtigen Autobahnen. Die Schilder der kostenlosen National- und Departmentstraßen sind hingegen grün, beziehungsweise weiß.

Autos-an-der-Mautstelle

Die Höhe der Maut bemisst sich bei PKW in erster Linie an der Höhe des Fahrzeugs. Die 2-Meter-Marke unterscheidet hier in Kategorie A oder B. A ist kleiner, B ist höher. Sollte dein Fahrzeug höher als 3m sein, fällt es unter Kategorie C.

Wie übrigens auch in Italien werden die meisten Mautgebühren im geschlossenem System bezahlt. Das heißt, du ziehst bei der Auffahrt ein Ticket, das du beim Verlassen dann kilometerabhängig bezahlst. Die Preise unterscheiden sich teilweise stark voneinander und variieren von knapp 6 Euro/100km bis 23 Euro/100km.

Eine aktuelle Karte, in der alle französischen Autobahnen eingezeichnet sind, findest du auf der Seite autoroutes.fr, einer Seite der offiziellen Autobahnbetreibergesellschaft ASFA . Zum Berechnen der Gebühren benutzt du einfach den offiziellen autoroutes-Rechner, den du ebenfalls auf der Seite findest.

Polen

Das Mautsystem bei unserem Nachbarn Polen beschränkt sich auf die Autobahnen A1, A2 und A4 sowie kleine Abschnitte auf der A18, A8 und der A6. Da dies allerdings die Hauptverkehrsadern des Landes sind, wirst du höchstwahrscheinlich an der polnischen Mautgebühr nicht vorbeikommen, solltest du durch oder nach Polen reisen.

Bei der Erhebung nutzt Polen das geschlossene System. Das bedeutet, dass du bei der Auffahrt ein Ticket ziehst und dieses bei der Abfahrt kilometerabhängig bezahlst.

Auch die Kategorie deines Fahrzeugs spielt in die Bemessung der Mauthöhe rein. Unterschieden wird in Polen in fünf Kategorien, wovon lediglich die ersten zwei Kategorien PKW betreffen. In Kategorie 1 ordnen sich PKW ohne Anhänger ein, in Kategorie 2 PKW mit Anhänger.

Neben Barzahlung kann man zudem das offizielle Mautsystem viaTOLL benutzen. Mit einem im Auto installierten Transponder, dem viaAUTO, passierst du die Mautstationen ohne Halt. Die Gebühren werden entweder von einem vorher eingerichteten Prepaid-Konto abgezogen oder hinterher per hinterlegter Kreditkarte bezahlt.

Du kannst die polnischen Mautgebühren auch bar in Euro bezahlen. Das Rückgeld bekommst du allerdings nur in der Landeswährung Złoty zurück.

5. Mautbestimmungen in Dänemark, Niederlande und Belgien

Dänemark

Wer in Dänemark mit dem Auto unterwegs ist, bleibt von einer allgemeinen Straßenmaut verschont. Kostenpflichtig ist lediglich die Benutzung der Storebæltbrücke und der Öresundbrücke.

Oeresund-Bruecke-Daenemark

Die Storebæltbrücke führt dich von der Insel Fünen nach Seeland, oder umgekehrt, und kostet dich 34 Euro für eine Überfahrt mit dem Auto.

Über die 16km lange Öresundbrücke gelangst du von Kopenhagen nach Malmö in Schweden und zahlst für die Überfahrt mit dem Auto vergleichsweise teure 50 Euro.

Niederlande

Die Niederlande verzichten auf eine generelle Autobahnmaut und planen auch nicht, diese einzuführen. Lediglich die Durchfahrt zweier Tunnel ist gebührenpflichtig.

Der Kiltunnel führt dich von Dordrecht nach Hoekse Waard, der Westerscheldtunnel verbindet auf 6,6km die Halbinsel Zuid-Beveland mit dem Festland bei Zeeuws-Vlaanderen.

Belgien

Freie Fahrt für alle Autofahrer in Belgien. Das Land macht es seinem nördlichen Nachbarn Niederlande gleich und verlangt keine PKW-Maut.

Nur für die Durchfahrt des Liefkenshoektunnel wird eine Gebühr verlangt, die bei PKW unter einer Höhe von 2,75m bei 4,95 Euro (Kreditkarte) bis 6 Euro (bar) liegt.

6. Auf einen Blick

Infografik Vignette kaufen

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Kostenlose Fahrzeugbewertung in nur 2 Schritten