Beim Auto Abmelden: Die Versicherung erhält automatisch Kenntnis

Beim Anmelden, Ummelden und Auto Abmelden ist die Versicherung nicht zu vernachlässigen. Die KFZ-Abmeldung benötigt am wenigsten Aufwand.

Innerhalb der EU ist das Fahren nur mit Versicherungsschutz erlaubt. Deshalb sind auch bei der Zulassungsstelle viele Verfahren nicht ohne gültige KFZ-Versicherung möglich. Für die Zulassung, Ummeldung und Abmeldung dient die die eVB-Nummer zur elektronischen Versicherungsbestätigung.

In einigen Fällen gewähren Dir die Versicherungsgesellschaften ein Sonderkündigungsrecht. Dazu zählt beispielsweise auch die Stilllegung beziehungsweise Abmeldung Deines Autos. Mit dem Sonderkündigungsrecht kündigst Du Deine aktuelle KFZ-Versicherung auch vor Ablauf des Kalenderjahres.

Bewerten
Termin buchen

Kostenlose
Onlinebewertung

Unverbindliche
Expertenbewertung

Verkauf auf Wunsch

1. Nach dem Auto Abmelden Versicherung automatisch kündigen

Auto abmelden: Versicherung

Es ist nicht nötig, Deinen Versicherer zu kontaktieren, wenn Du Dein Auto stilllegst oder verschrotten lässt. Beim Auto Abmelden wird Deine KFZ-Versicherung automatisch von der Zulassungsbehörde benachrichtigt. Die Bestätigung Deiner Kündigung erhältst Du wenige Tage später per Post. Ab dem Zeitpunkt der Kündigung tritt bei stillgelegten PKW eine sogenannte Ruheversicherung in Kraft. Diese ist kostenlos und gilt je nach Versicherer bis zu 18 Monate.

Deine Versicherungsprämie wird genau wie die KFZ-Steuer tagesgenau abgerechnet. Daher erhältst Du nach dem Auto Abmelden von Deiner Versicherung Geld zurück, wenn Du bereits Beiträge bezahlt hast. Die Rückzahlung erfolgt normalerweise innerhalb von zwei Wochen. Je nach Versicherungsgesellschaft hast Du nach dem Auto Abmelden zudem die Möglichkeit, ein neues KFZ zu Deinem vorherigen Tarif wieder anzumelden. Die Prämie wird entsprechend an das neue Fahrzeug angepasst.

Bei einem Fahrzeugwechsel wird Dir grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht gewährt. Dieses gilt jedoch nicht, wenn Du Deinen PKW abmeldest, um ihn anschließend erneut auf Deinen Namen anzumelden. In diesem Fall wird die alte Versicherungspolice wieder aufgenommen. Hast Du in der Zeit eine neue Versicherung abgeschlossen, um Geld zu sparen, wird der neue Vertrag aufgehoben.

2. Zulassung nur mit Versicherungsvertrag

Auto abmelden: Versicherung Vertrag

Um ein Auto anzumelden, benötigst Du eine gültige KFZ-Versicherung. Schließe daher vor Deinem Termin bei der Zulassungsbehörde eine Versicherungspolice ab. Ein kostenloser Versicherungsvergleich verrät, wer die besten Konditionen bietet. Hast Du den Vertrag unterschrieben, erhältst Du eine elektronische Versicherungsbestätigung mit einem siebenstelligen Code. Lege diese sogenannte eVB-Nummer beim Auto Zulassen zusammen mit den anderen erforderlichen Dokumenten vor.

Zweitwagen versichern

Besitzt Du oder Dein Partner einen zweiten PKW, lohnt sich oft eine Zweitwagenversicherung. Der Zweitwagen erhält die gleiche oder eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse Deines Erstwagens. Dadurch sinkt die Versicherungsprämie. Die Zweitwagenversicherung ist an diese Bedingungen geknüpft:

  • Das Auto wirkd von einer Privatperson als Privatfahrzeug zugelassen.
  • Das Fahrzeug wird auf Dich oder Deinen Partner zugelassen und versichert.
  • Der PKW wird ausschließlich von Dir und Deinem Partner genutzt.
  • Der Versicherungsnehmer besitzt seit mindestens drei Jahren einen Führerschein.

Bei vielen Versicherern ist die Zweitwagenversicherung ebenfalls möglich, wenn das Kind als Halter eingetragen ist. Dadurch übernimmt der Sohn oder die Tochter die Schadenfreiheitsklasse der Eltern, sobald die Versicherung überschrieben wird.

3. Wie ändert sich die Versicherung nach dem Auto ummelden?

Nach einem Umzug bist Du als Fahrzeughalter verpflichtet, Deine Versicherung über den Wohnsitzwechsel zu informieren. Am besten erledigst Du dies noch vor Deinem Umzugstag. Deine Versicherungsprämie wird an Deine neue Regionalklasse angepasst. Auch Dein üblicher Stellplatz spielt bei der Berechnung eine Rolle: Bei einem Haus mit Garage ist der Beitrag günstiger als bei einer Mietwohnung mit öffentlichem Parkplatz.

Auto abmelden: Versicherung verändert sich

Nach einem Autokauf wird die Versicherung des Vorbesitzers mit der Umschreibung automatisch auf den Käufer übertragen. Er entscheidet, ob er den Vertrag behält oder einen neuen abschließt. Bist Du selbst der Käufer, hast Du somit freie Versicherungswahl. Hast Du Deinen PKW verkauft, kümmere Dich so früh wie möglich um das Auto ummelden. Du bist für Schäden und Bußgelder haftbar, solange Du noch als Halter eingetragen bist.

Nach einer Erbschaft bist Du bis zum Ende der Vertragslaufzeit an die KFZ-Versicherung des Vorbesitzers gebunden. Die Versicherungsprämie wird jedoch an Deine eigene Regionalklasse und Schadenfreiheitsklasse angepasst. Wenn Du einen Nachweis über eine unfallfreie Fahrzeit vorlegst, ist es möglich, die Schadenfreiheitsklasse des Vorbesitzers zu übernehmen. Du bist verpflichtet, der Versicherung den Halterwechsel mitzuteilen.

4. Bestimmung der Versicherungsprämie

Mehrere Faktoren bestimmen die Höhe Deines Versicherungsbeitrags. Die Unfallbilanz an Deinem Wohnort fließt in die Regionalklasse ein. Deine eigene unfallfreie Fahrzeit bestimmt Deine Schadenfreiheitsklasse. Auch die Typklasse Deines Wagens hat Einfluss auf die Versicherungsprämie. Alter und Anzahl der eingetragenen Fahrer spielen ebenso eine Rolle wie die Parksituation bei Dir zuhause.

5. Wann ist ein Versicherungswechsel möglich?

Auto abmelden: Versicherung kündigen

KFZ-Versicherungen laufen üblicherweise vom 1. Januar bis 31. Dezember, auch wenn Du Deinen Vertrag unter dem Jahr abgeschlossen hast. Die reguläre Kündigungsfrist ist der 30. November. Es zählt das Datum des Posteingangs. Viele Versicherer bieten allerdings auch unterjährige Versicherungsverträge an. In diesem Fall verschiebt sich die Frist. Generell kündigst Du Deine KFZ-Versicherung spätestens einen Monat vor dem Ende der Vertragslaufzeit.

Im Schadensfall, bei Stilllegung, Fahrzeugwechsel oder Tod des Fahrzeughalters besteht ein Sonderkündigungsrecht. Dieses gilt auch bei einer Erhöhung Deiner Versicherungsprämie, sofern sich der Leistungsumfang und die Bedingungen Deiner KFZ-Versicherung nicht verändert haben.