Die Marke BMW: Premiumsport aus Bayern

Der Fokus der Marke BMW liegt auf komfortablen, leistungsstarken und sportlichen Autos für Vielfahrer und die Langstrecke. Das Unternehmen zählt zu den 15 größten Automobilherstellern der Welt, außerdem zu den Premiumherstellern.

Letzteres bringt mit sich, dass für einen BMW vergleichsweise hohe Preise zu zahlen sind. Die Marke ist beliebt, was sich an den Zulassungszahlen ablesen lässt. So wurden 2018 insgesamt 265.051 BMW neu zugelassen. Das entspricht einem Zuwachs im Vergleich zu 2017 von immerhin 1,2 Prozent auf 7,7 Prozent Marktanteil.

Auch bei wirkaufendeinauto.de ist BMW eine der beliebtesten Marken. Nur Volkswagen wurden häufiger über unsere Online-Plattform oder in unseren europaweiten Filialen bewertet. Das spricht für das gute Angebot zu gebrauchten BMW. Erlebe auf dem wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt die Vielfalt der BMW-Modellpalette und finde deinen neuen BMW Gebrauchten schnell und einfach!

1. Von Flugmotoren zum Automobil

Der Turm der BMW-Zentrale in München, der einem Vierzylinder-Motor nachempfunden ist

Der Ursprung des Unternehmens BMW liegt im Bau von Flugmotoren in der Zeit um den Ersten Weltkrieg. Diese Zeit war schnell vorbei, denn mit dem Versailler Vertrag war es Deutschland nach Kriegsende für fünf Jahre verboten, solche Motoren weiterhin zu bauen. BMW war gezwungen, sich in anderen Geschäftsfeldern zu betätigen.

Schon 1923 wurde das erste BMW-Motorrad, die R 32 gebaut. Sie basierte auf dem Grundprinzip Boxermotor mit Kardanantrieb im Rahmen aus Doppelrohr, das sich bis heute für BMW-Motorräder bewährt hat. Der Bau von Automobilen hingegen begann erst 1928 mit Übernahme des Herstellers des Kleinwagens „Dixi”. Ein Jahr später entstand das erste eigene in Serie gefertigte Automobil, der 3/15 PS.

Das Unternehmen erlebte Ende der 50er Jahre seine größte Krise, nachdem hohe Verluste die Geschäftsbilanz trübten. Eine Übernahme durch die Daimler-Benz AG, die der Großaktionär Deutsche Bank favorisierte, wurde abgewehrt, indem die Bilanz erfolgreich angefochten wurde. Heute bietet die BMW Group neben den Autos und Motorrädern der Marke BMW auch Kleinwagen der Marke MINI sowie Luxuslimousinen der Marke Rolls-Royce an.

2. Welche BMW-Modelle gibt es und was kosten sie?

Detailansicht eines Ladesteckers an einem BMW i8

Als Hersteller des Premium-Segments bietet BMW seine Neuwagen erst ab der Kompaktklasse an, die Kleinwagen sind der Marke MINI vorbehalten. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Anspruch der Sportlichkeit, aber auch Komfort und Qualität stehen im Fokus der Marke BMW. Zudem sind einige Modelle auch als Plug-in-Hybride zu kaufen oder werden gar rein elektrisch angetrieben.

Die 1er-Reihe: Kompakte für die Stadt

Die 1er-Modellreihe wird seit 2004 angeboten und stellt den Einstieg in die stadttaugliche Kompaktklasse bei BMW dar. Der 1er ist entweder mit drei oder mit fünf Türen zu bestellen, weitere Varianten gibt es nicht. Dafür ist das Angebot an wählbaren Motorisierungen groß und auch sonst lässt sich der 1er gut individualisieren. Der Grundpreis für den 3-Türer liegt bei 25.700 Euro.

Die 2er-Reihe: Sport und Familie

Die 2er-Modellreihe fällt bei BMW etwas aus dem Rahmen, denn hier sind auch die für BMW recht exotischen Fahrzeuge Active Tourer und Gran Tourer beheimatet. Beide sind familientaugliche Vans, obwohl sich BMW eher dem sportlichen Design verschrieben hat.

Der 2er Active Tourer ist zudem das erste Modell mit Frontantrieb aus BMWs Fabriken. Die etwas größere Version, der 2er Gran Tourer, bietet darüber hinaus eine optionale dritte Sitzreihe für größere Familien. Der Active Tourer ist neu ab 27.850 Euro, der Gran Tourer ab 29.100 Euro zu haben.

Den sportlicheren Teil der 2er-Reihe besetzen das 2er Coupé und seine Cabrio-Variante. Für diese Autos sind mindestens 30.300 beziehungsweise 34.750 Euro zu zahlen. Ein vielfältiges Angebot an verschiedenen Motorisierungen und optionalen Ausstattungen lassen die Preise schnell ansteigen.

Die 3er-Reihe: Mittelklassiker

Zwei blaue 3er BMW, davon eins ein Cabriolet, stehen an einem kleinen Hafen in den Niederlanden

Die meistgebaute Modellreihe wird inzwischen in der siebten Generation hergestellt und zählt bereits zur Mittelklasse. Der Klassiker von BMW wird derzeit als Limousine mit Stufenheck, als Kombi-Variante „Touring” sowie als „Gran Turismo” mit Schrägheck angeboten. Von der 3er-Limousine laufen täglich rund 680 Exemplare im BMW-Werk München vom Band. Der Kombi ist am günstigsten und ist ab 35.100 Euro zu erwerben.

Die 4er-Reihe: keine Kompromisse

Die vierte Modellreihe aus dem Hause BMW steht ganz im Zeichen von Design und Sportlichkeit. Für 41.100 bekommst du das Coupé oder das etwas größere Gran Coupé, das Cabrio kostet 50.600 Euro und mehr. Ein stolzer Preis, der sich durch das Verdeck aus Metall statt Stoff aber etwas relativiert. Die 4er-BMW zeichnen sich durch viel Fahrspaß und ihr gutes Handling aus.

Die 5er-Reihe: Komfortable Begleiter

BMWs 5er-Modelle repräsentieren das obere Ende der Mittelklasse und bestechen mit luxuriösem Komfort. Als Limousine, aber auch als Kombi sind sie so beliebte Autos für Vielfahrer und die Langstrecke. Mit Allradantrieb ausgerüstet eignen sie sich außerdem gut als Zugfahrzeug für Wohnwagen oder Pferdeanhänger. Die günstigste Version der Limousine kostet 48.900 Euro.

Die 6er-Reihe: Auf großer Reise

Die 6er-Reihe ist eigentlich gar keine, denn sie hat momentan nur einen Vertreter: den 6er Gran Turismo. Wie beim 3er handelt es sich um eine Limousine mit Fließheck, deren Antriebe inzwischen allesamt die Euro-6d-TEMP-Norm erfüllen. So ist der 6er Gran Turismo ein geeignetes Reisefahrzeug und mit seinem Design gleichzeitig eleganter Hingucker. Das lässt sich BMW mit mindestens 60.600 Euro honorieren.

Die 7er-Reihe: Innovativer Luxus

Mit BMWs 7er ist die Oberklasse erreicht. Das nur als Limousine bestellbare Auto konkurriert zum Beispiel mit der S-Klasse von Mercedes-Benz und bietet entsprechend viel Luxus und Komfort. So ist auch eine Version mit längerem Radstand für noch mehr Platz verfügbar. Als erstes Serienfahrzeug weltweit ist der 7er in der Lage, ohne Fahrer hinter dem Lenkrad in Parklücken hinein und wieder heraus zu fahren. Für die günstigste Version werden aber schon 88.400 Euro fällig.

Die 8er-Reihe: Luftige Oberklasse

Die 8er-Reihe bildet das obere Ende in BMWs Oberklasse, für die ein sechsstelliger Kaufpreis verlangt wird. So kostet das Coupé in der Basisvariante 100.000 Euro, als Cabrio ist der 8er noch einmal 8.000 Euro teurer. Dennoch wurden im ersten Verkaufsjahr 2018 insgesamt 495 Exemplare neu zugelassen.

X-Modelle: Geländegänger

Bei BMW dient das X in Modellbezeichnungen als Erkennungsmerkmal für SUV. Vom kleinsten X1 bis hin zum großen X7 sind verschiedene SUV- und Crossover-Modelle zu finden. SUV passen gut zu Fahrern, die eine höhere Sitzposition bevorzugen oder häufiger auf nicht befestigten Wegen unterwegs sind. Auch zum Ziehen eines Wohn- oder Pferdeanhängers sind die Sports Utility Vehicles gut geeignet.

BMW und Elektromobilität: die i-Modelle

Mit den Fahrzeugen aus der i-Modellreihe setzt BMW das Thema Elektromobilität um. Der kleinste der E-Familie ist der kompakte i3 mit 120 Ah Batteriespeicher, der eine Reichweite von rund 260 Kilometern aufweist. Für ihn sind mindestens 38.000 Euro zu bezahlen, was angesichts des Gebotenen aber vertretbar ist.

Der BMW i8 ist als Coupé oder Roadster mit jeweils 374 PS Leistung zu bestellen und stellt den Vertreter der Plug-in-Hybride bei BMW dar. Der Ottomotor treibt die Hinterachse an, der Elektromotor überträgt seine Kraft auf die Vorderachse.

Der i8 ist das erste Serienfahrzeug der Welt, das mit sparsamen und gleichzeitig leistungsstarken Laser-Scheinwerfern ausgestattet ist. Zudem erreicht er seit 2018 die Euro-6d-Temp-Norm. Allerdings ist dieses Auto auch sehr teuer. So schlägt das Coupé in der Basisversion mit 138.000 Euro, der Roadster sogar mit mindestens 155.000 Euro zu Buche.

Autonomes Fahren bei BMW

Seit 2014 wird das autonome Fahren anhand einer Klassifizierung der Society of Automotive Engineers (SAE) in insgesamt sechs Stufen unterteilt. Level 0 beschreibt dabei das Fahren völlig ohne Automation, Level 5 das „echte” autonome Fahren völlig ohne Eingreifen des Fahrers - oder in diesem Fall Passagiers. BMW steht derzeit bei Level 2, dem teilautomatisierten Fahren. Zu den Assistenzsystemen, die hier maßgeblich sind, zählen zum Beispiel Lenk- und Spurführungsassistenten oder ferngesteuertes Einparken.

3. Gebrauchtwagen von BMW

Bist du auf der Suche nach einem gebrauchten BMW, gehst du einerseits den klassischen Weg zum Händler. Aber auch auf der BMW-Webseite findest du mit der Fahrzeugsuche gebrauchte BMW, die von Händlern dort präsentiert werden.

Für junge Gebrauchte, also zum Beispiel Jahreswagen, hat BMW das Programm „Premium Selection” aufgelegt. BMW mit diesem Prädikat wurden gründlich gecheckt und entsprechen so den Standards von Qualität und Sicherheit. Deshalb gibt der Hersteller 24 Monate Garantie auf Gebrauchtwagen der BMW Premium Selection.

Der wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt

wirkaufendeinauto.de ist die erste Plattform für den Handel von Gebrauchtwagen, die dir mit dem wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt alles aus einer Hand bietet. Für deinen Kauf des richtigen BMW sind wir der ideale Ansprechpartner. Gute Angebote, faire Preise und die große Modellvielfalt bieten dir beste Chancen auf deinen neuen BMW. Der wirkaufendeinauto.de Fahrzeugfinder, hilfreiche Filter und die freie Suche mit der smarten Suchleiste unterstützen dich bei der Suche.

4. BMW: Was wird wo gebaut?

Hauptsitz der Bayerische Motoren Werke AG ist natürlich die Landeshauptstadt München. Die Zentrale wurde von einem österreichischen Architektur-Professor entworfen und repräsentiert in Form und Design die berühmten BMW-Vierzylinder-Motoren. Das BMW Museum ist auf demselben Areal angesiedelt und wird wegen seiner Form scherzhaft „Salatschüssel” genannt. Außerdem befindet sich das Stammwerk in München, in dem die Autos der 3er- und 4er-Reihe sowie Motoren entstehen. Hier werden diese und weitere BMW gebaut:

BMW-Werke

  • München: 3er (Limousine, Touring), 4er (Coupé, M4)
  • Dingolfing: 3er (Gran Turismo), 4er (Gran Coupé), 5er (Limousine, Touring, M5), 6er (Gran Turismo), 7er (Limousine), 8er (Coupé, Cabrio)
  • Regensburg: 1er (3-Türer, 5-Türer), 2er Gran Tourer, 4er (Cabrio, M4), X1, X2
  • Leipzig: 1er (5-Türer), 2er (Coupé, Cabrio, M2), i3, i8, 2er Active Tourer
  • Greer (USA): X3, X4, X5, X6
  • San Luis Potosi (Mexiko): 3er (seit 2019)
  • Graz (Österreich): Auftragsproduktion des BMW 5er
  • Born (Niederlande): Auftragsproduktion des BMW X1

5. Welches BMW-Modell passt zu mir?

Suchst du nach einer Antwort auf diese Frage, hilft dir die BMW-Webseite weiter. Ein cleverer Test zeigt dir geeignete Autos aus der BMW-Modellpalette, nachdem du einige Fragen beantwortet hast. So erfragt das Tool etwa, wo du am meisten fährst, wie viele Sitzplätze und Platz insgesamt du brauchst oder welche Eigenschaften dir bei deinem Auto besonders wichtig sind.

Ein Beispiel: Du gibst an, dass du meist auf der Autobahn unterwegs bist und nur zwei Sitzplätze benötigst. Das Tool schlägt dir den teuren i8 Roadster vor. Sagst du dem Tool nun aber noch, dass du viel Platz für Gepäck benötigst und häufiger sperrige Gegenstände transportierst, wird aus dem Vorschlag das SUV X5.

Wählst du nun noch deine drei wichtigen Eigenschaften, ändert sich der Vorschlag wiederum je nach Auswahl. Das Tool zeigt dir zum Schluss nicht nur ein einziges Modell, sondern auch zwei Alternativen. So findest du den richtigen BMW für deine Ansprüche.

6. Die häufigsten Fragen zu BMW

Erfolg schafft Aufmerksamkeit, weshalb immer wieder dieselben Fragen zur Marke BMW gestellt werden. Hier sind die Antworten auf die drei häufigsten Fragen zu BMW-Autos:

  • Wo finde ich den Farbcode eines BMW? Bei älteren Modellen ist die Plakette mit dem Namen und dem dreistelligen Code der Farbe entweder oben am Federbein im Motorraum oder an der Unterseite der Motorhaube befestigt. Bei BMW jüngerer Baujahre ist der Code zusammen mit weiteren Daten zum Fahrzeug an der B-Säule angebracht.
  • Wo finde ich die FIN oder VIN eines BMW? Die einfachste Art, die Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN) beziehungsweise die vehicle identification number (VIN) herauszubekommen, ist die Zulassungsbescheinigung. Die Nummer steht dort in Feld E (Teil I) und in Feld 4 (Teil II). Am Fahrzeug findest du die Nummer meist im Motorraum am Federbeindom auf der Beifahrerseite.
  • Wo finde ich den Motorcode eines BMW? Kennst du die FIN deines BMW, lässt du sie von einem Tool entschlüsseln und erfährst so unter anderem auch den Motorcode. Aber auch im Motorraum selbst, auf dem Aufkleber an der B-Säule oder im Serviceheft beziehungsweise in der Betriebsanleitung könnte der Motorcode vermerkt sein.

BMW-spezifische Begriffe

Wie fast jeder Automobilhersteller nutzt auch BMW eigene Markenbegriffe. Da ist es schwierig, den Überblick zu behalten und auf einen Blick zu erkennen, wie ein BMW tatsächlich ausgestattet ist. Die folgende Aufstellung dient dir zur Orientierung:

Scheinwerfer eines BMW M Sport mit der charakteristischen Farbbanderole aus Hell- und Dunkelblau sowie Rot
  • Was heißt „Touring” bei BMW? Bei den Touring-Modellen handelt es sich um die Kombi-Variante der Reihe. Durch ihre spezielle Karosserieform mit steiler Kofferraumklappe bieten sie mehr Stauraum, der sich außerdem einfacher beladen lässt. BMW bietet sowohl den 3er als auch den 5er als Touring-Modell an.
  • Was bedeutet „M” oder „M-Paket”? Die M Sport GmbH stellt sportliche Varianten der BMW-Autos her, die dann das M im Namen tragen. Sie besitzen stärkere Motoren und entsprechende Komponenten. Konfigurierst du ein BMW-Auto in der normalen Ausführung, hast du die Möglichkeit, es mittels eines M-Pakets etwas sportlicher zu gestalten. Wähle Lackierung, Räder, ein Sportfahrwerk und mehr nach deinen Wünschen.
  • Was ist „sDrive” und „xDrive”? BMW ist für Autos mit Hinterradantrieb bekannt, denn so wird eine sportliche Fahrweise unterstützt. Deshalb tragen jene BMW den Zusatz „sDrive” im Namen. Der Allradantrieb hingegen wird „xDrive” genannt.
  • Was bedeutet „Steptronic”? Hinter diesem Begriff verbirgt sich das Automatikgetriebe von BMW, das für nahezu alle Modelle angeboten wird. Gegen einen Aufpreis ist das Automatikgetriebe auch als Sportvariante erhältlich.
  • Was ist „DSC”? Hinter der Abkürzung verbirgt sich der englische Begriff „Dynamic Stability Control”, was im Deutschen dem „Elektronischen Stabilitätsprogramm (ESC)” entspricht. Das Fahrassistenz-System verhindert durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder ein Ausbrechen des Fahrzeugs.
  • Was ist „PDC”? Bei der „Park Distance Control” handelt es sich um BMWs Einparkhilfe. Mittels Sensoren wird der Abstand zu anderen Fahrzeugen oder Hindernissen gemessen und gewarnt, wenn du ihnen zu nahe kommst.
Jetzt für unseren Newsletter anmelden
Bekomme exklusive Experten-Tipps rund ums Auto
Mit der Anmeldung erklärst Du Dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.