Opel - Deutscher Autobauer mit amerikanischer Seele

Opel war lange Zeit in der Hand des amerikanischen Konzerns General Motors. Seit 2017 ist die Marke Teil der französischen Groupe PSA, zu der auch Peugeot und Citroën gehören.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erarbeitete sich Opel einen guten Ruf als Hersteller von Oberklasse-Autos. Besonders mit dem Kapitän und den beiden großen Brüdern, dem Admiral und Diplomat zeigten Opel-Fahrer: „Seht her, ich hab’s geschafft!” Seit den 80er Jahren aber sorgten sinkende Absätze und auch die Finanzkrise Ende der 2000er Jahre für Schwierigkeiten.

Der Wechsel zur PSA Group soll der Marke nun wieder auf die Beine helfen. Neue Modelle entstehen jetzt auf derselben Basis wie Modelle der anderen Marken der PSA Group. So wird etwa der Grandland X in einem Werk der PSA Group im französischen Sochaux gefertigt, wo auch Peugeots gebaut werden.

1. Von Nähmaschinen über Fahrräder zum Automobil

Seitlicher Blick auf einen schwarzen Opel Admiral mit beigefarbenem Interieur

Die Geschichte des Autobauers beginnt schon 1863. Damals machte sich Adam Opel mit einer Werkstatt, die in einem alten Stall untergebracht war, selbstständig und baute Nähmaschinen. 1868 erfolgte dann die Gründung einer eigenen Fabrik und bescherte dem Unternehmen weiteren Erfolg. Die Maschinen erfreuten sich großer Beliebtheit, sodass schon 1885 rund 18.000 Nähmaschinen hergestellt wurden.

Nur ein Jahr später verließ das erste Opel-Fahrrad - ein Hochrad - die Fabrik in Rüsselsheim. Bis in die 1930er Jahre trugen also auch Fahrräder den Markennamen Opel. 1898 etwa wurden neben fast 25.000 Nähmaschinen auch rund 15.000 Fahrräder produziert, bis die Sparte 1936 an die NSU Motorenwerke in Neckarsulm verkauft wurde.

Die Geschichte des Opel-Automobils sollte erst nach dem Tod von Adam Opel ihren Lauf nehmen und wurde von seiner Frau Sophie Opel angestoßen. Opel gehörte von 1931 an vollständig zum amerikanischen Konzern General Motors und erlebte so viele Jahrzehnte sowohl positiver als auch negativer Natur. Seit 2017 ist Opel im Besitz der französischen Groupe PSA, die ebenfalls Mutterkonzern der Marken Peugeot und Citroën ist.

Warum hat Opel einen Blitz im Logo?

Der LKW Opel Blitz steht auf einer grünen Wiese

Der auffällige Blitz im Opel-Logo war ursprünglich ein Zeppelin. Der zeitweise auch als Kühlerfigur genutzte Zeppelin sollte den Fortschritt symbolisieren. Über die Jahrzehnte wurde im Zuge zahlreicher Überarbeitungen des Logos aus dem Zeppelin der heutige Blitz. Er war schon Namensgeber für den erfolgreichen LKW Opel Blitz.

2. Karl, Adam und Co.: die Opel-Modelle

Auf der Opel-Webseite sind die Autos grob in die Kategorien Kleinwagen, Familienautos, Sports Tourer, SUV, Elektrofahrzeuge und Cabrios einsortiert. Im Vergleich zu anderen Autoherstellern siehst du bei Opel also sofort, welches Modell deinen Ansprüchen möglicherweise genügt.

Einige Modelle findest du in mehreren Kategorien, teils mit etwas anderer Ausstattung wie zum Beispiel den Insignia Country Tourer bei den SUV, der meist auch das teuerste Auto ist. Zwar ist der Insignia Country Tourer kein SUV, eignet sich mit seiner Zusatzausstattung wie dem Unterbodenschutz und erhöhter Bodenfreiheit aber gleichermaßen für unebene Untergründe.

Kleinwagen

  • Modelle: Adam, Karl, Opel Corsa
  • Preise: 12.010 € bis 14.120 €

Familienautos

  • Modelle: Astra, Combo, Crossland X, Grandland X, Insignia, Mokka X, Movano, Zafira
  • Preise: 18.400 € bis 37.200 €

Sports Tourer

  • Modelle: Astra Sports Tourer, Insignia Country Tourer, Insignia Sports Tourer
  • Preise: 19.445 € bis 37.200 €

SUV

  • Modelle: Adam, Karl, Crossland X, Grandland X, Mokka X, Insignia Country Tourer
  • Preise: 12.965 € bis 37.200 €

Elektrofahrzeuge

  • Modelle: Ampera-e
  • Preise: 42.990 €

Cabrios

  • Modelle: Cascada
  • Preise: 33.995 €

* Alle Preise beziehen sich auf die Basisversionen des jeweiligen Modells ohne Sonderausstattung.

Dem Opel Manta wurde 1991 mit „Manta, Manta” ein ganzer Film gewidmet, in dem Til Schweiger eine seiner ersten Rollen spielte und seine Karriere begann. Das Sportcoupé Opel Manta hatte damals zahlreiche Fans und auch heute noch gibt es Manta-Fanclubs. Hier der Trailer zum Film, der übrigens auch gut zeigt, welche Emotionen beim Autofahren eine Rolle spielen:

Was ist OPC?

Wie viele andere Autobauer führt auch die Opel AG ein dem Sport gewidmetes Tochterunternehmen. Das Opel Performance Center (OPC) plant, entwickelt und koordiniert den Motorsport im Hause Opel und verantwortet die Leistungssteigerung für Opel-Serienfahrzeuge.

Opel Mobilitätshilfen

Für körperlich behinderte Menschen hat Opel clevere Lösungen im Programm. So werden etwa verschiedene Verladehilfen für Rollstühle, Scooter oder Rollatoren angeboten. Aber auch Fahrhilfen ermöglichen die Mobilität im Alltag. Für einen Corsa, Astra, Cascada oder Zafira sind zum Beispiel Handschaltungen und Lenkhilfen direkt ab Werk verfügbar.

Welche Opel werden in Deutschland gebaut?

Opel baut seine Autos in Deutschland an nur zwei Standorten, seit das Werk in Bochum 2014 geschlossen wurde. Am Hauptsitz in Rüsselsheim am Main entstehen der Insignia als Grand Sports und Sports Tourer sowie der Zafira Tourer.

In Eisenach baut Opel den Adam und den Corsa 3-Türer. Darüber hinaus entstehen Fahrzeugkomponenten und Motoren in Kaiserslautern. Alle anderen Opel-Modelle laufen im Ausland vom Band. Dazu gehören etwa Spanien, Großbritannien, Österreich, Ungarn und Polen.

3. Die Opel-Autobörse für Gebrauchtwagen

Du hast vor, einen gebrauchten Opel zu kaufen? Der kürzeste Weg ist die Autobörse auf der Opel-Webseite. Dort findest du Jahreswagen von Opel-Mitarbeitern, „Junge Opel” mit restlicher Neuwagen-Garantie sowie zertifizierte Gebrauchtwagen, für die ebenfalls eine Garantie gegeben wird.

Die ideale Alternative: wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt

Auf dem wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt ist das Kaufen und Verkaufen eines gebrauchten Opel noch einfacher! Er ist die erste Gebrauchtwagenplattform, die dir alles aus einer Hand bietet. Gerade wenn du dein Auto an einen privaten Käufer verkaufst und dabei den Bestpreis anstrebst, ist der wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt die richtige Wahl.

Außerdem findest du hier genau den Opel, den du suchst. Nutze unsere Filter, um das Angebot nach deinen Wünschen einzuschränken. Über die Umkreissuche legst du zudem fest, in welcher Region das Auto angeboten wird. Der wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt ist der perfekte Online-Partner bei der Suche nach dem passenden Auto. Gute Angebote und faire Preise zeichnen uns aus!

4. Welcher Opel ist der richtige für mich?

Detailansicht eines schwarzen Opel Corsa mit Frontscheinwerfer und Teil des Kühlergrills

Die Modell-Tabelle zeigt dir bereits, für welche Zwecke sich welcher Opel gut eignet. Aber es gibt weitere Ansprüche. So ist es vielen Autofahrern heute besonders wichtig, dass sie ein möglichst sauberes Auto fahren. Ab dem 1. September 2019 ist die EURO 6d-TEMP-Norm für alle neu zuzulassenden Autos verpflichtend. Damit du die Opel-Modelle, die diese Vorgaben erfüllen sofort findest, bietet Opel dazu einen direkten Einstieg in seinen Konfigurator. So wählst du ohne Sorge deinen sauberen Opel.

Opel für Geschäftskunden

Nutzt du einen Dienstwagen, den dir dein Arbeitgeber zur Verfügung stellt, bist du Gewerbekunde mit einem Fuhrpark von bis zu zehn Autos oder gar Großkunde mit großen Flotten? Dann bietet dir Opel mit seinem Geschäftskunden-Programm attraktive Konditionen. Ebenso hast du die Möglichkeit, bei Opel Sonderfahrzeuge für Kommunen, Einsatzfahrzeuge für Rettungsdienste und Polizei oder spezielle Autos für Fahrschulen und Taxi-Unternehmen zu bestellen.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden
Bekomme exklusive Experten-Tipps rund ums Auto
Mit der Anmeldung erklärst Du Dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.