Autos in Premiumqualität: die Marke Audi

Bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts baut Audi Automobile. Über die Jahrzehnte hat sich die Marke in Bezug auf Qualität und Anspruch einen guten Namen gemacht, sodass Audi inzwischen zu den Premiumherstellern zählt.

Audi-Kunden bezahlen dieses Prädikat mit höheren Preisen im Vergleich zu vielen Konkurrenten. Offenbar tun sie das aber gern, denn nachdem die Absatzzahlen zunächst einem Abwärtstrend folgten, stiegen die Zulassungen neuer Audis im Januar 2019 wieder an.

Auch als Gebrauchtwagen sind Audis beliebt. So wurden 2018 nur drei andere Marken häufiger über wirkaufendeinauto.de und in unseren Filialen bewertet. Bist du ebenfalls auf der Suche nach einem Audi? Entdecke jetzt den wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt mit vielen attraktiven Angeboten für Gebrauchte!

1. Automobilhersteller mit Geschichte

Audi hat seinen Hauptsitz heute in Ingolstadt in Bayern. Tatsächlich aber entstand das Unternehmen 1909 im sächsischen Zwickau. Damals schied Gründer August Horch aus den „A. Horch & Cie. Motorwagenwerken Zwickau” aus und rief anschließend die Audi Automobilwerke GmbH Zwickau ins Leben.

Sie wurde 1928 von den Zschopauer Motorenwerken übernommen und zur Tochtergesellschaft. Vier Jahre später entstand die Auto Union AG in Chemnitz, die neben Audi drei weitere Marken führte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Auto Union AG schließlich beschlagnahmt und enteignet.

Vier Jahre nach Kriegsende folgte die Neugründung der Auto Union AG in Ingolstadt. Ab 1964 gehörte das Unternehmen dann der Volkswagenwerk AG. Eine Fusion mit den NSU Motorenwerken 1969 hatte zur Folge, dass fortan Neckarsulm Hauptsitz des Unternehmens war. Die heutige Audi AG existiert erst seit 1985 unter diesem Namen und auch der Hauptsitz wurde erst im selben Jahr von Neckarsulm nach Ingolstadt zurückverlegt.

2. Von A1 bis A8: die Audi-Modellreihen

Bei Audi gibt es Autos für nahezu jeden Autofahrer, der etwas mehr Budget zur Verfügung hat. Ob Kleinwagen oder Luxuslimousine, ob Cabriolet oder Coupé, ob gediegen oder sportlich - der Premiumhersteller ist mit seinen Modellen gut aufgestellt. Zwar gibt es keine Kleinstwagen und auch keine Nutzfahrzeuge wie bei der Konkurrenz, doch das ist beabsichtigt. Schließlich stehen bei der Marke Audi Sportlichkeit, Qualität und Design im Zentrum.

Die Kleinwagen A1 und A2

Audi hält sich nicht mit Kleinstwagen wie dem VW up! auf, sondern steigt mit dem A1 direkt in die nächstgrößere Klasse der Kleinwagen ein. Den Audi A2 gibt es Im Gegensatz zum Polo-Konkurrenten A1 nur noch als Gebrauchtwagen zu kaufen, seine Produktion wurde 2005 wegen zu geringer Nachfrage eingestellt. Der A1 kostet in der Basisversion knapp 20.000 Euro.

Audis Kompaktklasse: der A3

Ein roter Audi A3 fährt bei Nacht vorbei

Abgesehen vom Kompakt-SUV Q2 ist der A3 der einzige Vertreter in Audis Kompaktklasse und auch als Cabriolet verfügbar. Das Gegenstück zum VW Golf wird bereits seit 1996 gebaut, die vierte Modellgeneration erscheint 2019. Der Audi A3 und der VW Golf basieren beide auf dem Modularen Querbaukasten der Volkswagen AG. Der A3 ist in der Sportback-Basisvariante am günstigsten und kostet 25.800 Euro.

Der A4, A5 und A6 bilden Audis Mittelklasse

In der Mittelklasse bietet Audi derzeit drei verschiedene Modelle an, was auch ein Hinweis auf den Anspruch der Marke als Premiumhersteller ist. Der A5 sticht hier besonders hervor, denn er ist als einziger der drei auch als Cabrio und Coupé erhältlich. Die Modelle A4 und A6 gibt es nur als Limousine oder Kombi-Version „Avant”. Die Grundpreise für die Mittelklasse-Audis liegen zwischen 32.700 Euro und 47.500 Euro.

Die Oberklasse: Audi A7 und A8

Der A7 Sportback und der A8, der als A8 L auch mit längerem Radstand angeboten wird, zählen zu den hochpreisigsten Modellen der Marke Audi. Für den A7 sind mindestens 58.350 Euro, für den A8 sogar 93.550 Euro zu zahlen. Eine weitere Besonderheit des A8 L ist neben des Radstands die Möglichkeit, ihn als Sonderschutzfahrzeug mit spezieller Panzerung zu bestellen.

SUV: Die Q-Familie

Mit dem Q7 stieg Audi 2005 ins Segment der SUV ein, um dem Trend zu folgen und die wachsende Nachfrage zu bedienen. In den folgenden Jahren bis heute kamen die etwas kleineren Q5 und Q3, der kompakteste Q2 und der größte der SUV, der Q8 hinzu. Die Preise für die Sports Utility Vehicles, die sich im Vergleich zu anderen PKW meist auch für unebene Untergründe eignen, reichen von 24.200 Euro für die Basisversion des Q2 bis hin zu 73.300 Euro für den Q8.

S für Sport

Viele der Audis aus den beschriebenen Fahrzeugklassen werden von der Audi Sport GmbH auch als sportliche Variante angeboten. Statt des Buchstaben A kommt dann das „S” als Merkmal im Namen zum Einsatz. Die S-Modelle verfügen unter anderem über größere und leistungsstärkere Motoren sowie entsprechend kräftigere Bremsen, sportlichere Ausstattungen wie etwa Sportsitze und -lenkrad und werden auch optisch an den Anspruch angepasst.

Audi Sport GmbH

Die Tochtergesellschaft der Audi AG hieß bis 2016 noch „quattro GmbH” und ist für die Individualisierungen der Audi-Fahrzeuge nach Kundenwunsch zuständig. Das Angebot umfasst dabei nicht nur solche Veränderungen, die der Sportlichkeit dienen. Für die Modifizierungen werden die Audis von Ingolstadt nach Neckarsulm gebracht, wo die Audi Sport GmbH ihren Sitz hat.

Heckscheinwerfer eines Audi R8

Mit den Namenszusätzen R beziehungsweise RS sind jene Audis versehen, die bereits ab Werk in sportlicher Ausführung entstehen und verkauft werden. Ein prominentes Beispiel ist der Sportwagen Audi R8. Außerdem bietet die Audi Sport GmbH Rennwagen für den Kundensport. Sie erhalten keine Straßenzulassung und werden nur auf Rennstrecken eingesetzt.

Audi Sport drivers club

Besitzt du einen Sportwagen von Audi, stehen dir die Türen in den Audi Sport drivers club offen. Der Automobilhersteller bringt Gleichgesinnte durch verschiedene interessante Events zusammen. Das sind zum Beispiel gemeinsame Reisen wie die Audi Sport Mountain Tour oder exklusive Führungen durch die Produktionsstätten, die unter dem Motto „Behind the Scenes” stehen.

3. Audi-Lexikon: Was bedeutet „Sportback”, „S-tronic” oder „quattro”?

Jeder Hersteller hat eigene Namen für bestimmte Ausstattungsmerkmale. Das ist zum einen darin begründet, dass mancher Autobauer die Bezeichnung für eine neue Technologie schützen lässt. Oft dient es jedoch schlicht der besseren Vermarktung.

Die folgende Aufstellung Audi-spezifischer Bezeichnungen hilft dir bei der Suche nach den richtigen Merkmalen für deinen Audi:

  • Was bedeutet „Avant”? Audi-Modelle, die die Bezeichnung „Avant” im Namen tragen, sind die Kombi-Versionen der jeweiligen Limousine. Statt des Stufenhecks besitzen sie eine fast senkrecht stehende Heckklappe. So entsteht mehr Stauraum, der zudem einfacher zu beladen ist. Derzeit sind die Modelle A4 und A6 sowie ihre sportlichen Ableger S4 und S6 als Avant bestellbar.
  • Was bedeutet „Sportback”? Auch dieser Begriff beschreibt eine Karosserieform. Hier handelt es sich aber anders als beim Avant um eine Limousine mit Fließheck statt Stufenheck. Das verleiht den Modellen A1, A3, A5 und A7 ein dynamischeres Auftreten, um einen breiteren Kundenkreis anzusprechen.
  • Was bedeutet „S line”? Wer einen neuen Audi bestellt, hat verschiedene Ausstattungsvarianten und -pakete zur Wahl. Jene mit dem Namen „S line” dienen dazu, den Audi sportlicher auszustatten. Das geschieht etwa über entsprechende Stoßfänger oder Diffusoreinsätze für die Abgasanlage.
  • Was bedeutet „ultra”? Es handelt sich um einen Namenszusatz für bestimmte Motoren, die optimiert wurden und so verbrauchs- und emissionsärmer arbeiteten. Seit der Debatte um den Abgasausstoß von Straßenfahrzeugen verwendet Audi den Zusatz „ultra” nicht mehr.
  • Was bedeutet „quattro”? Das italienische Wort für „vier” dient seit den frühen 80er-Jahren als Name für die Allradantriebe von Audi. Das erste Modell, das mit einem permanenten Allradantrieb in größeren Stückzahlen gefertigt wurde, war der Audi quattro. Dieses Auto trug maßgeblich zum Erfolg des Allradantriebs in Fahrzeugen für die Straße bei, nicht nur bei Audi.
  • Was bedeutet „tiptronic”? Eigentümer dieser Wortmarke ist zwar die Porsche AG, doch auch Audi und Volkswagen verwenden sie für ihre Automatikgetriebe. Bei Audi typisch für die tiptronic-Automatik sind die Schaltpaddel hinter dem Lenkrad, die zur Bedienung der Automatik während der Fahrt vorgesehen sind.
  • Was bedeutet „S tronic”? Sogenannte Doppelkupplungsgetriebe sind automatisierte Schaltgetriebe, die aus zwei Teilgetrieben bestehen und so einen vollautomatischen Wechsel der Gänge ermöglichen. Bei Audi werden diese Getriebe „S tronic” genannt.
  • Was bedeutet „Multitronic”? Bei dieser Art von Schaltung handelt es sich um ein stufenloses und vollautomatisches Getriebe, die oft auch CVT genannt werden. Audi baute diese Variante in seine höherpreisigen PKW ein, die Technologie setzte sich aber nicht durch.
  • Was bedeutet „RS”? Bei Modellen mit dem Namenszusatz „R” oder „RS” integriert die Audi Sport GmbH Technologien aus dem Rennsport in seine Autos mit Straßenzulassung. So profitieren die Kunden von gewonnenen Erkenntnissen und innovativen Technologien.
  • Was bedeutet „MMI”? Wird die Abkürzung ausgeschrieben wird schnell deutlich was gemeint ist: Multi Media Interface. Das Bedienkonzept für Audis Infotainmentsystem ist bei vielen Modellen Teil der Serienausstattung.

4. Neuwagen, Jahreswagen und junge Gebrauchtwagen kaufen

Zum Kauf eines nagelneuen Audi stehen dir Vertragshändler in ganz Deutschland zur Verfügung. Um herauszufinden welcher Händler in deiner Nähe Audis verkauft, nutzt du einfach die Händlersuche auf Audis Webseite. Hast du dir einen Audi ausgesucht, der nicht direkt beim Händler steht, wird er im jeweiligen Werk nach deiner Konfiguration gefertigt. Dann wird er entweder an deinen Händler geliefert, oder du nutzt die Möglichkeit der Selbstabholung direkt am Werk und wirfst dabei gleich einen Blick hinter die Kulissen.

Kaufst du deinen Audi hingegen als Jahres- oder Gebrauchtwagen, bieten sich weitere Wege an. So ist es zum Beispiel möglich, junge Gebrauchtwagen von Audi direkt über die Webseite des Herstellers zu kaufen. Darüber hinaus bieten zahlreiche freie Händler und Privatverkäufer gebrauchte Audis in ihren Geschäften beziehungsweise auf Online-Plattformen an. Auch bei wirkaufendeinauto.de hast du die Möglichkeit, deinen Audi zu kaufen.

Unser wirkaufendeinauto.de Fahrzeugmarkt ist die erste Plattform für den Handel von Gebrauchtwagen, die dir alles aus einer Hand bietet. Für deine Suche nach dem richtigen Audi sind wir der ideale Partner. Gute Angebote, faire Preise und die große Auswahl bieten dir beste Chancen, deinen Audi zu finden. Der wirkaufendeinauto.de Fahrzeugfinder, nützliche Filtermöglichkeiten und die freie Suche mit unserer smarten Suchleiste helfen dir, deinen Audi zu einem guten Preis zu kaufen.

5. Welchen Audi kaufen?

Damit du die richtige Wahl für dein Audi-Modell triffst, lohnt sich ein Blick auf die jeweiligen Anforderungen an das Auto. Je nach Einsatzzweck, Infrastruktur und Fahrertyp kommen verschiedene Modelle in Frage:

Der richtige Audi für die Großstadt

SUV liegen nach wie vor stark im Trend. Audi hat mit seinen Modellen Q2 und Q3 kompakte Varianten entwickelt, die sich gut in großen Städten mit viel Verkehr bewegen lassen. Sie punkten mit nicht zu großen Abmessungen für Parkplätze, Wendigkeit und der guten Übersicht durch hohe Sitzpositionen. Aber auch der A3 aus der Kompaktklasse ist eine gute Wahl, wenn ein SUV für dich nicht in Frage kommt.

Die Familien-Audis

Die wohl am besten geeignetsten Karosserieformen bei Autos für Familien sind Kombis und Vans. Sie bringen viel Platz und Stauraum mit und sind meist sehr variabel. Vans hat Audi allerdings nicht im Portfolio. Kombis aber werden in der Mittelklasse mit dem Audi A4 Avant sowie dem Audi A6 Avant angeboten. Sagt dir ein Kombi nicht zu, wirfst du einen Blick auf die SUV, denn auch die Allround-Talente bieten Familien Platz und Komfort.

Audis für die Sportlichen

Suchst du einen Audi mit sportlichen Genen für noch mehr Fahrspaß, bieten sich natürlich die S-Modelle an. Der S3 - der sportliche Ableger des A3 - ist der kleinste der S-Modelle und leistet 310 PS. Weitere Varianten sind der S4, S5 und S6 mit maximal 450 PS. Noch sportlicher sind nur die R- und RS-Modelle. Aber auch die SUV gibt es als Sportausführung, die dann SQ2, SQ5 und und SQ7 heißen.

Die Business-Audis

Für Vielreisende und Geschäftsleute, aber auch für Behörden oder Diplomaten ist Audi oft eine der ersten Adressen. Gerade die größeren Limousinen und Kombis bestechen mit hohem Komfort und hervorragender Ausstattung, was sich positiv auf die Eignung für lange Strecken auswirkt. Zudem richtet Audi spezielle Angebote an Großkunden, Unternehmer und Selbstständige.

Mit Audi abseits des Asphalts

Für Ausflüge ins Gelände abseits der Straße gibt es bei Audi nur die SUV. Anders als andere Hersteller, die auch ihre Limousinen und Kombis inzwischen als offroadtauglichere Varianten anbieten, richtet Audi seine Modelle an eine andere Zielgruppe. Bei Audi stehen Sportlichkeit und Luxus im Fokus. Bist du aber auf der Suche nach einem SUV und beabsichtigst, auch auf unbefestigten Wegen unterwegs zu sein, lässt sich mit den Modellen von Audi alles gut vereinen.

Audis alternative Antriebe

Suchst du nach einer Alternative zu Benzin und Diesel, greifst du auf die g-tron-Modelle oder den Audi e-tron zurück. Hinter der Marke g-tron verbergen sich die Erdgas-Audis A3, A4 Avant und A5, der e-tron fährt dich elektrisch ans Ziel. Das Oberklasse-SUV e-tron ist derzeit das einzige bestellbare Elektrofahrzeug aus Ingolstadt. Wer ihn kauft, zahlt dafür mindestens 79.900 Euro - ein stolzer Preis.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden
Bekomme exklusive Experten-Tipps rund ums Auto
Mit der Anmeldung erklärst Du Dich mit den AGB und der Datenschutzerklärung einverstanden.